Archiv der Kategorie 'Aktion'

Die Liebig34 ist ein seit vielen Jahren besetztes Haus, sozialer Treffpunkt und ein Safe Space für FLINTA* Personen abseits vom kapitalistisch und patriarchal geprägten Alltag. Wir sind junge Menschen aus Berlin und in solch einer Gesellschaft aufgewachsen. Die Liebig34 schafft für uns einen Freiraum der ein alternatives Miteinander ermöglicht und in dem sich Menschen offen begegnen können.
Für uns ist dieser Raum wichtig und wertvoll, wo es ein Bewusstsein von diskriminierungsfreien Praxen, wie Sprache und Haltung gibt und wo auf das Wohlbefinden Aller geachtet wird. Wir fühlen uns mit dem Ort und den Menschen dort verbunden, weil wir uns dort austauschen und gemeinsam Ideen und Projekte kreativ umsetzen können. Für uns ist die Liebig34 nicht nur ein schöner Ort an dem wir uns wohlfühlen, sondern auch ein inspirierendes Vorbild, das uns zeigt, wie anarcha-queer-feministisches Zusammenleben aussehen kann und das es möglich ist. Das macht die Liebig 34 für uns zu einem besonderen Ort, der in seiner Art einzigartig ist.

Am 09.10.2020 wurde die Liebig34 von 1500 Polizist*innen brutal geräumt. Es tat uns weh mit anzusehen, wie gewaltvoll und respektlos ein so besonderer und für uns wichtiger Ort zerstört wurde. Für uns ist es immer wieder überwältigend zu spüren, wie viel Macht der Staat und der Kapitalismus haben und wie schnell und gewaltvoll sie ausgeübt werden kann um unsere Freiräume zu zerstören. Denn die Liebig34 ist dabei nicht der einzig betroffene Ort. Bei uns hinterlässt das ein Gefühl von Machtlosigkeit, Intoleranz unseren Bedürfnissen gegenüber und vor allem Wut. Wir haben das Gefühl, mit unseren Ideen, Vorstellungen und Ideologien aus dem patriarchalen, kapitalistischen System verdrängt und nicht akzeptiert zu werden.

Wir wünschen uns mehr autonome Freiräume wie die Liebig34, mehr Alternativen zur patriarchal und kapitalistisch geprägten Gesellschaft in der wir leben. Freiräume, in denen wir uns mit Gleichgesinnten austauschen, Eigeninitiativen auf die Beine stellen, Kraft tanken und uns frei entfalten können. Und wir wünschen uns Safer Spaces für Menschen die in keine gesellschaftliche Norm passen und von struktureller und institutioneller Diskriminierung betroffen sind.
Wir möchten selbstbestimmt und solidarisch miteinander leben und dafür brauchen wir Räume, Räume wie die Liebig34.

DEUTSCHLAND IST BRANDSTIFTER

Gegen Naziaufmarsch und Einheitsfeiern!
Antifaschistische Vorabenddemo: 02.10.2020, 18:00 Uhr, S-Bhf. Frankfurter Allee.
20:30 Uhr Abschlusskonzert Thälmann-Park
Antifaschistischer Gegenprotest: 03.10. 2020, Augen auf und Infos vom Bündis/Twitter checken

„Am 3. Oktober finden die zentralen »Feierlichkeiten« zum »Tag der Deutschen Einheit« in Berlin-Mitte statt.
Gleichzeitig ruft das rechte Bündnis »Wir für Deutschland« nahe dem »Einheitsfest« zu einem Naziaufmarsch auf und in Hohenschönhausen wollen Neonazis vom III.Weg aufmarschieren.“

-> Infos zur antifaschistischen Vorabenddemo am 02.10.2020
-> Infos zu antifaschistischen Gegenprotesten am 03.10.2020

PUNK & TRASH-SOLIPARTY! Für das JWP-MittenDrin e.V.. in Neuruppin

PUNK & TRASH-SOLIPARTY! Für das JWP-MittenDrin e.V.. in Neuruppin

Live ab 21:00 Uhr:
# Roi!m- und Stroi!fahrzOi!ge (Antifa-Oi!)
# Frittiert und Zugelötet (Punk)
# ÜBELZT (Punk)
# weitere Bands tba

Danach DJ*anes:
# NOISE fatale (trash / hiphop / alltimes)
# QueerBeat (querbeet / 80er / [dumpstered] trash)
# Pop shot Boys (pop)

außerdem:
>>> Solicocktails
>>> Eintritt gegen (freiwillige) Spende
>>> no racism – no sexism – no queerphobia

______________________________

Das JugendWohnProjekt „Mittendrin“ in Neuruppin:
Das JWP Mittendrin ist ein Wohn- und Sozialprojekt in der Region Ostprignitz-Ruppin. Es wurde 1993 im Rahmen einer Hausbesetzung gegründet und besteht bis heute. In den letzten 20 Jahren probieren junge Leute dort ein selbstbestimmtes und solidarisches Miteinander zu üben. Dafür wurde 2013 ein großes Haus zusammen mit dem Mietshäusersyndikat gekauft. Hier gibt es nun Wohnungen und WGs, Werkstätten, einen Konzertsaal mit Kneipe, einen Proberaum und Tonstudio, ein Aktionsbüro, ein Notfallzimmer für vorübergehend obdachlose Jugendliche, eine Bibliothek, einen Seminarraum, Schlafräume für Gäste, eine KüFa und viel Liebe zum Detail.
Da sich das ganze nicht von alleine finanziert und nebenbei auch noch Politik in der Region gemacht wird, veranstalten wir eine dicke Soliparty. Kommt alle und trinkt und tanzt fleißig um unsere friends aus Brandenburg zu unterstützen.

30.03.2019 / ab 20:00 Uhr Einlass / Kadterschmiede (Rigaer Straße 94, 10247 Berlin)

Demo gegen französische Militärinterventionen im Tschad



!Morgen!
Demo gegen französische Militärinterventionen im Tschad

Diese Demo richtet sich gegen das wiederholte Eingreifen
des französischen Militärs im Tschad.
Es macht sich zum Komplizen eines Diktators, der Krieg gegen das eigene Volk führt und Freiheitsbestrebungen blutig niederschlägt.
Wir wollen so lautstark wie friedlich daran erinnern, dass
Frankreich mit dieser Parteinahme skrupellose, postkoloniale Eliten stützt.

15.03.2019 / 14:00 Uhr / Alexanderplatz (Neptunbrunnen) / Abschlusskundgebung an der französischen Botschaft

Link zur Facebook-Veranstaltung
Link zu „Tschad Uprising Germany“

Tresen zum Frauen*streik 2019 im Bandito Rosso

Der Frauen*streik ist in aller Munde und wurde zuletzt auch in größeren Medien besprochen. Doch was sind die genauen Ziele, was sind die Herangehensweisen der Bündnisse und wie könnt ihr euch am 08. März und darüber hinaus einbringen?
Das klären wir am Samstag mit euch.
Zu Gast sind Aktive aus dem berliner Frauenstreik-Bündnis. Sie werden einen Überblick über die bevorstehenden Aktionen geben und alle offenen Fragen klären.

Danach gibt es wie immer Musik aus der Dose, Kicker, kalte Getränke und Soli-Longdrinks. Die Einnahmen aus den Soligetränken gehen diesmal an das Frauen*streik-Bündnis.

* Samstag, 02.03. / 20:00 Uhr / Bandito Rosso (Lottumstraße 10a, 10119 Berlin – Nähe U8 Rosenthaler Platz oder U2 Rosa Luxemburg Platz)
* Eintritt frei
* kein Raum für Rassismus, Sexismus, Homophobie oder anderen Bullshit