Einige Worte vorher: Wie in jeder anderen Subkultur, wird auch in der linken Subkultur in Abkürzungen und „Codes“ gesprochen. Das ist vorallem für NeueinsteigerInnen in die „Szene“ und junge Menschen sehr schwierig. Um ein bisschen besser klar zu kommen, haben wir hier einige gängige Kürzel [sehr] kurz erklärt. Gerne könnt ihr uns weitere Begriffe schicken, die wir dann hier aufnehmen. Natürlich könnt ihr das folgende auch auf euren Seiten einbauen:

A Autonom[e]: (Wörtliche Übersetzung: unabhängig). Personen und Gruppen die ab den 1980er Jahren in der BRD politisch einen (sozial-revolutionären) außerparalamentarischen Ansatz jenseits von Gewerkschaften und Parteien verfolgen. In der Regel antikapitalistisch und von Militanz nicht abgeneigt. Begriff wurde entlehnt von der Autonomia Opereia (Arbeiter-Autonomie) der 1960/70er Jahre in Italien.

A AntiD [Antideutsche]: Israelsolidarische Strömung innerhalb der Linken Szene.

A Anna & Arthur: Ist eine in den 1980er Jahren begonnene Kampagne aus der Autnomen Bewegung. Unter dem Slogan „Anna & Arthur halten´s Maul“ wird zur Verweigerung jeglicher Zusammenarbeit mit Ermittlungsbehörden aufgerufen. „Anna & Arthur“ sind in diesem Fall zwei fiktive Personen, die stellvertretend für Betroffene von Repression stehen.
Seit den 2000er Jahren gibt es Außerdem die Kampagne der Roten Hilfe „Bitte sagen sie jetzt nichts“.

AN´s: AN = Autonome Nationalisten: Neue Generation von Nazis, die Teile der linken, subkulturellen Bewegung klauen und als ihre verkaufen („Autonomen-Style“).
--> Andere Aufmachung – gleiche Scheiße

B Black Block (auch Schwarzer Block): Block auf einer Demonstration, der eher dunkel/ schwarz gekleideten Autonomen. Enstand zur praktischen Gegenwehr gegen Überwachung bei Aktionen gegen Großprojekte (Startbahn West, Wackersdorf etc.). Entwickelte sich zu einem politischen Symbol militanter Autonomer. Erlebte seine medienwirksame Widergeburt bei den Protesten gegen den G8 Gipfel in Genua [Italien].
Aucht teile von Neonazis schließen sich seit einigen Jahren in „Schwarzen Blöcken“ zusammen und nennen sich Autonom („Autonome Nationalisten“). Vorallem, weil dies die [bürgerliche] Öffentlichkeit vor dem allgemeinen Hintergund der Extremismusideologie stark verwirrt.

C Club Mate: Sehr beliebtes Getränk, innerhalb der linken/ linksalternativen Bewegung. Das Getränk wird auf Mate-Basis herrgestellt und ist vermutlich aus folgenden Gründen so beliebt: hoher Koffeininhalt, zählt als Energy Drink – ist aber viel billiger, alkoholfrei, vegan/ vegetarisch und wird mit erneuerbaren Energien hergestellt.

D Demoticker: Auf größeren Demos, bei Protesten gegen Naziaufmärsche und anderen Aktionen gibt es oft Demoticker und Infotelefone. Den Ticker findet man zumeist im Internet bei Twitter o.ä. Die Nummer von Infotelefonen kann man ebenfalls vorher auf Flyern oder auf Internetseiten finden.

E Ermittlungsausschuss [EA] : Leute, die sich im Falle von Verhaftungen bei Aktionen um die erste Betreuung der Festgesetzten kümmern. Besorgen und koordinieren AnwältInnen und kümmern sich im Anschluss um die Betreuung der Betroffenen. Auf Demos wird meistens die Nummer ausgegeben, unter der der EA zu erreichen ist [in Berlin seit Jahren 030-6922222]

E Extremismus: Politischer Kampfbegriff, der davon ausgeht, dass die Gesellschaft in eine politische („normale“) Mitte und linke und rechte („extreme“) Ränder, eingeteilt werden kann. Hierbei bedrohen die („extremen“) Ränder angeblich die („normale“) Mitte. Der Extremismusbegriff wurde in den 1970er Jahren vom Verfassungsschutz erfunden und lehnt sich stark an den Totalitarismusbegriff an, der den real existierenden Sozialismus mit dem Faschismus als totalitäre Systeme gleichzusetzen versucht.
Da Extremismus- wie Totaliarismusbegriff die politischen Inhalte und Menschenbilder völlig außer Betracht lassen und das Ziel verfolgen Rechts und Links gleichzusetzen, sind diese politisch keine Kategorien zur Analyse gesellschaftlicher Verhältnisse, sondern gehören ins Reich herrschender Ideologie..

F Faschos (Umgangssprachlich für Faschist bzw. Nazi) Menschen mit nationalsozialistischem/ faschistischem Gedankengut

F Freies Netz: Dachverband von verschiedenen Nazi-Organisationen (siehe auch AN´s)

G Gentrifizierung Das gezielte Aufwerten von bestimmten Kiezen. Aus vormalig „dreckigen“ / billigen Stadtteilen sollen schicke Szeneviertel entstehen. Bestes Beispiel ist Kreuzberg36

G Gesa Gefangenensammelstelle

H Hausbesetzung (auch Squat) Aneignung von leerstehenden Gebäuden, die oft nur zu Spekulationszwecken genutzt wurden. Gründe für eine Besetzung sind u.a. Wohnraummangel und überteuerte Mieten im Kiez

H Hassi (Hasskappe): Dient zur Unkenntlichmachung vor Kameras und unliebsamer Identitätsfeststellung. handelsübliche Motoradhaube, auch Sturmhaube genannt.

H Holocaust: Industrielle Massenvernichtung jüdischer Menschen [ca. 6 Mio] während des Hitler-Faschismus/Nationalsozialismus

J Jugendgruppe: Politische Gruppen, aus SchülerInnen und StudentInnen. Meist, wegen gleichen Alters und Interessen zusammengeschlossen und noch nicht so erfahren.

J JN (Junge Nationaldemokraten): Jugendorganisation der NPD

K Kapitalismus: Wirtschaftssystem, was auf der Verwertung menschlicher Arbeitskraft, Verschwendung von Ressourcen und der Erzeugung von Profit auf Grundlage von konkurrenzhaftem Produzieren gerichtet ist.

K Ketten: Feste Reihen [durch Unterhaken bei NachbarInnen] auf Demos, damit die Bullen nicht einfach Leute rausziehen können.

K Konsens: Übereinstimmung zu einer bestimmten Frage, ohne offenen oder Verdeckten Widerspruch.

L Lauti: Lautsprecherwagen auf Demos [bringt Infos rüber, spielt Musik etc.]

M Molli: Abkürzung für Molotowcocktail. Mischung aus Benzin und Öl --> Brandbombe

N NSU [NationalSozialistischer Untergrund] Rechtsterroristische Vereinigung, die in den 2000ern 10 Migranten und eine Polizistin umbrachten.

O Opfermythos: Umkehrung der Täter-Opfer-Rolle in Bezug auf den 2. Weltkrieg. Meist von Erzkonservativen und Nazis.

P Patriarchat: Vorherrschaft des Mannes über die Frau*

P Propaganda: Der Versuch, die eigenen Inhalte und Positionen nach außen zu vermitteln

R Repression Unterdrückungs- und Kriminalisierungshandeln des Staates

R Riot: In Linken Kreisen vielmals benutzt für: Aufstände, Ausschreitungen o.ä.

R Radikal: Entschlossenes Handeln, die an die gesellschaftlichen Ursachen geht und nicht lediglich Symptome bekämpft

R Rote Hile: linke Rechtshilfeorganisation

S Solidarität: Zusammenhalt und Einsatz für grundsätzlich gemeinsame Ziele/Werte

S Soliparty: Party, bei der das eingenommene Geld zur Unterstützung für einen bestimmten Zweck gespendet wird (z.B. für Anwaltskosten)

S Sexismus: Diskriminierung oder Unterdrückung von Menschen allein aufgrund ihres Geschlechts bzw. ihrer Sexualität

S Sponti/Spontandemo: Unangemeldete spontane Demo, die auf einen aktuellen Anlass reagiert und aufgrund dieses kurzfristigen Anlasses [Bsp.Räumung eines linken Projektes] nicht rechtzeitig angemeldet werden kann/muss.

S Sterni (Sternburg Export) Kultiges Ostbräu. Bestes Preisleistungsverhältniss weltweit.Wie bei Harry Potter – jede Flasche schmeckt anders. Der letzte Schluck schmeckt wie Gülle, der rest ist aber Klasse

S Sportgruppe: Wird in Linken Kreisen benutzt um aktionsorientierte Kleingruppen zu beschreiben.

T Transpi: Transparent auf einer Demo oder Aktion mit Forderungen/Parolen drauf

U Unpolitisch: Menschen die sich keiner politischen Richtung hinzugezogen fühlen, bzw. die nichts mit Politik zu tun haben möchten

Ü Überwachung: Kontrollmechanismen z.B. von Staat, Sicherheitsbehörden oder ArbeitgeberInnen um die Menschen in Schach halten zu können

V VS (Verfassungsschutz): Bundesdeutscher Geheimdienst

V VVN: Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes

V VS (Verfassungsschutz); Bundesdeutscher Geheimdienst

V Vokü: Volxküche; zumeist Essen zum Selbstkostenpreis [in sozialen/politischen Projekten]

W Wanne: Größere Mannschaftsfahrzeuge der Polizei

X Xenophobie: Fremdenfeindlichkeit

Y Yuppie: Kein fest definierter Begriff. Wird oft für junge, neureiche Menschen in Szenekiezen benutzt

Z Zivte (auch Zivilpolizist): PolizistIn der/die in Alltagsklamotten bei Aktionen wie z.B. Demos mit von der Partie ist und mal mehr, mal weniger auffälig ist. In stressigen Situationen kann er/sie sich somit unter die Menge mischen und angebliche Straftaten beobachten/ Infos weiterleiten.

Einige der Begriffe haben wir aus der Broschüre „Antifa.. ..und wie“ übernommen. Vielen Dank an die ALB, für diese äußert informative Broschüre. Ihr bekommt die komplette Broschüre: hier oder im Red Stuff in Berlin-Kreuzberg!