8. & 9. Juli 2011: Antifawochenende in Berlin und Neuruppin!

Nach den Brandanschlägen der vergangenen Woche und der Solidaritätsdemonstration durch Kreuzberg am Tag danach steht ein weiterer Termin an, um der Berliner Naziszene zu zeigen, dass wir uns von ihrem Terror nicht einschüchtern lassen und dass es in dieser Stadt keinen Ort, keinen Kiez, keine Straße gibt, an dem sie sich ungestört fühlen können. Deshalb wird es am Freitag, den 8. Juli, eine Antifa-Demonstration durch Schöneweide geben. Anlass ist auch, dass sich das NPD-Landesvorstandsmitglied und mutmaßliche Seitenbetreiber von „NW Berlin“, Sebastian Schmidtke, dort jetzt als Ladeninhaber versucht. In einem Outdoor-, Camping- und Military-Laden, nur zwei Häuser von der bekannten Nazikneipe „Zum Henker“ entfernt, gibt es vom Rucksack für Geländespielchen bis hin zu Wehrmachtspostern alles, was das Naziherz höher schlagen lässt.
Wir sagen: Ladenschluss für Schmidtke! Zum Führer mit „Zum Henker“!

Freitag, 8. Juli, 18 Uhr am S-Bahnhof Schöneweide – Antifa-Demo

Kameradschaftsnazis der „Freien Kräfte Neuruppin/Osthavelland“ haben den 9. Juli für einen neuerlichen Aufmarsch im brandenburgischen Neuruppin auserkoren. Über die Jahre haben sich die regelmäßigen rechten Aufzüge zu den größten Brandenburgs entwickelt, jeweils kamen bis zu 400 Teilnehmer_innen nach Neuruppin. Der Aufruf der Nazis unter dem Motto „Vom Schuldkult zur Mitschuld“ ist wenig überraschend ein plattes Geseiere aus Geschichtsrevisionismus, Verschwörungstheorien, Antiamerikanismus und deutschen Großmachtphantasien.
Zuletzt gelang es immer wieder durch Blockaden, den Naziaufmarsch zu stören und empfindlich zu verzögern. Damit wollen wir uns diesmal aber nicht begnügen. Es heißt, ihn diesmal zu verhindern.

Deshalb kommt nach Neuruppin und stellt euch den Nazis in den Weg!


Zugtreffpunkt aus Berlin: 08.00 Uhr S-Bhf. Gesundbrunnen
Abfahrt 8.22 Uhr mit der S Bahn Richtung Hennigsdorf!


1 Antwort auf „8. & 9. Juli 2011: Antifawochenende in Berlin und Neuruppin!“


  1. 1 Berliner Antifa-Wochenende, Teil 2 « Antifaschistische Linke Jugend Pingback am 11. Juli 2011 um 13:53 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.