Infoveranstaltung: „Kriminalisierung des kurdischen Widerstands“

Vieles ist in diesem Land verboten, unter polizeilicher Beobachtung, oder sonst wie kriminalisiert.

So ist seit 25 Jahren auch die Arbeiterpartei Kurdistans, die PKK, in Deutschland verboten. Die Partei, die sich gegen die türkische Militärdiktatur der 80er richtete und heute gegen das Erdogan-Regime und die Barbarei des IS kämpft.
Aufgrund von Konsulatsbesetzungen und Autobahnblockaden entschloss der Deutsche Staat 1993 offiziell, die PKK als „terroristische Vereinigung des Auslands nach §129b“ einzustufen.
Unzählige Waffendeals sowie enge wirtschaftliche Kontakte Deutschlands mit der Türkei sind offiziell ebenso wenig der Grund für dieses Verbot, wie für die Verfolgung kurdischer und internationalistischer Aktivist*innen.

Aber was ist die PKK genau?
Was macht diese Organisation aus, die in den vergangenen vierzig Jahren eine Massenbewegung in allen Teilen Kurdistans aufgebaut hat?
Wie gelang es in Rojava zwischen Baath-Diktatur und Scharia eine Gesellschaft auf Grundlage von Frauenbefreiung, Ökologie und Kollektiven aufzubauen?

Am Mittwoch, den 28.11.2018, wird Elmar Millich diese und viele weitere Fragen zur PKK und dessen Verbot bei einer Infoveranstaltung besprechen. In seinem Vortrag wird er außerdem einen Überblick über die Kriminalisierung des kurdischen Widerstands, die Geschichte und aktuelle Entwicklung geben.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im Mehringhof und der Eintritt ist frei.
Dabei gibt es natürlich auch Zeit und Raum für Fragen und Diskussionen.

Link zur Facebook-Veranstaltung

Friedel im Exil – Kiezbrunch



Der Kiezbrunch in Friedrichshain geht in die zweite Runde!
Es geht wieder in die Liebig34.

Es gibt leckere Speisen (vegetarisch und vegan) und kalte und warme Getränke.
Wenn ihr motiviert seid, könnt ihr gern noch Essen und Trinken mitbringen – je mehr es gibt, desto besser.
Der Eintritt ist frei, um eine kleine Spende wird jedoch gebeten. Die Einnahmen des Brunches gehen an Freiraum-Strukturen. Wir freuen uns!

* Veranstaltung im Rahmen der Friedel im Exil
* Eintritt frei!
* No racism, no sexism, no investors!
* #besetzen

Link zur Facebook-Veranstaltung

Kundgebung: Maestral dichtmachen!

Kein Raum der AFD! Maestral dicht machen!

Kundgebung: 20.11.2018 | 18.00 Uhr | vor dem Maestral
(Eichborndamm 236, U Rathaus Reinickendorf)

Vortreffpunkt für gemeinsame Anreise: 20.11.2018 | 17.30 Uhr | Gesundbrunnen (An der U8 Richtung Wittenau)

Schon seit mehreren Jahren nutzt die Afd das Maestral, ein Grill-Restaurant in Reinickendorf, als Treffpunkt und Veranstaltungsort. Besonders aktiv ist hierbei die Afd Reinickendorf, die dort jeden 2. und 4. Dienstag im Monat ihren offenen Stammtisch abhält. Auch größere Vorträge und Diskussionsveranstaltungen finden hier regelmäßig statt. In diesem Rahmen wurden unter anderem schon Albrecht Glaser und Beatrix von Storch eingeladen. Beide sind bereits durch ihre rassistischen Äußerungen aufgefallen. Von Storch tut sich außerdem besonders durch ihren antifeministischen Lobbyismus hervor. Die Afd Reinickendorf mag auf den ersten Blick eine biedere Altherrenrunde sein, aber auch hier finden sich extrem rechte Personen im Vorstand. Ein besonders ekliges Exemplar ist Rino Schmiedel, der über seinem Facebook Account bereits mehrere rassistische Beiträge postete und im Internet stolz Videos von „Wir für Deutschland“ und den rassistischen Demonstrationen in Chemnitz veröffentlicht.

Das Maestral distanziert sich von diesem Treiben kein Stück. Im Gegenteil: Der Besitzer bietet in seinem Restaurant seit Jahren einen Treffpunkt für rechte, menschenfeindliche Gruppierungen. Unter anderem trafen sich hier bereits BÄRGIDA, der Berliner Ableger von PEGIDA, und das Neuschwabenland-Forum, ein esoterisch-nationalsozialistischer Stammtisch, der unter anderem der Meinung ist, dass die NS-Führungsriege am Südpol auf ihre Rückkehr wartet und auch sonst für NS-Verherrlichung, Antisemitismus und rechte Verschwörungstheorien steht.

Wir haben keinen Bock darauf, dass unser Kiez zum rechten Anlaufpunkt wird!
Zeigt dem Maestral, dass wir weder hier in Reinickendorf noch irgendwo anders Bock auf rassistische, sexistische Deutschtümelei haben!
Faschistoiden Gruppierungen eine Plattform geben wird Konsequenzen haben!
Kein Raum der AFD! Maestral dicht machen!

Link zur Facebook-Veranstaltung

Tresen der Gemütlichkeit.

Komm’se rin, is warm hier!
Es ist wieder Zeit für unseren Tresen, diesmal ohne Vortrag, Seminar oder ähnlichem. Zum Ferienende einfach rumhängen an einem Herbstabend bei kühlen Getränken, netter Musik aus der Dose, kostenlosem Kicker und Soli-Cocktails für #besetzen.

Brettspiele und Karten haben wir auch. Eintritt ist wie immer frei. Kommt vorbei und fühlt euch wohl.

-> Wie immer kein Platz für Sexismus, Rassismus oder anderen Scheiß!

03.11.2018 / 20:00 Uhr / Bandito Rosso – Lottumstr. 10A, 10119 Berlin

Link zur Facebook-Veranstaltung

Friedel im Exil: Soli-Brunch in der Großbeerenstraße 17A


Aufgepasst!
Nach einer kleinen Pause, machen wir wieder unseren monat-lichen Soli-Brunch.

Doch dieses mal nicht wie gewohnt im leider geräumten Kiezladen Friedel54, sondern vor der frisch besetzten Großbeerenstraße 17A in Kreuzberg.

Ab 13:00 Uhr gibt es warme und kalte Speisen (vegetarisch und vegan) und Getränke.
Wenn ihr motiviert seid, könnt ihr gern noch Essen und Trinken mitbringen – je mehr es gibt, desto besser :)

Der Eintritt ist frei, um eine kleine Spende wird jedoch gebeten. Die Einnahmen des Brunches gehen an Freiraum-Strukturen.

Link zur Facebook-Veranstaltung

30.09.18 / 13:00 Uhr / Großbeerenstraße 217A, 10963 Berlin
____________________________________________
Weitere Infos zu den Besetzungen gibt es u.A. unter:
https://besetzen.noblogs.org/
https://twitter.com/besetzenberlin



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (23)